Texas


Sie war meine erste Pflegehündin und sie kam mit dem gleichen Transport  am 21. Januar 2012 aus Spanien wie Davina auch. Leider konnte ich Davina an diesem Tag bzw. in dieser Nacht noch nicht mit nach Hause nehmen, denn sie war für eine PS in Saarbrücken vorgesehen.

Schade, denn ich hatte mich ja schon längst für sie entschieden und im Nachhinein wäre es besser gewesen, wenn sie sofort zu mir gekommen wäre.

Texas war auch eine superliebe Hündin - noch ein Welpe, aber verliebt hatte ich mich einfach in Davina!

Nach ein paar Tagen hatten wir für Texas eine neue PS gefunden und ich konnte Davina endlich in Saarbrücken abholen. Ein paar Tage zuvor hatte ich sie dort auch schon besucht...

Texas hatte dann auch schnell ein neues Zuhause gefunden.


Clark


Er war mein zweiter Pflegi. 

Es war ein Notfall - der Verein fragte rum, wer schnell einen Hund aufnehmen kann, der SOFORT aus einer Pflegefamilie raus musste. Eigentlich wollte ich ja nur Hündinnen in Pflege nehmen, aber ich machte dann eine Ausnahme. Mit Davina und jemand vom Verein bin ich dann zu der Familie gefahren, denn Clark musste sich ja mit Davina verstehen.

Die beiden hatten keine Probleme miteinander und so kam Clark am 20. April 2012 zu uns.

Wir hatten dann auch schnell Interessenten gefunden (eine Fam. aus dem Mandelbachtal mit Haus und Garten), dort sollte er am 23. und 24. April mal 'probewohnen', um zu sehen, wie er sich mit der Katze verträgt.

Leider verstanden die beiden sich nicht und die Katze bekam den Vorzug, denn sie lebt schon seit 10 Jahren da. Die Familie war sehr traurig, denn Clark hätte sehr gut da hin gepasst.

Am 25. April kam Clark direkt vom Mandelbachtal in eine neue PS und wurde von dieser später auch adoptiert.


Patti (Patience)


mein dritter Pflegi kam am 28. April 2012 zu mir. Sie war eine ganz besondere Hündin, aber sie hat Davina sehr wuschelig gemacht.

Da Davina eine Angsthündin ist, war es nicht ganz einfach.

Vor allen Dingen wollte sie aber mich ganz alleine für sich haben!!

Am 3. Mai musste sie dann leider zu einer anderen Pflegefamilie, denn Davina fing an, unter ihr zu leiden. Und das konnte ich nicht zulassen.

Sie hat dann relativ schnell ihre eigene Familie gefunden und fühlt sich dort sehr wohl. 

Sie hat sogar vom 22. bis 30. März 2013 Ferien bei uns gemacht, da die Familie Ski-Urlaub gemacht hat in der Zeit.

Sie hat sich sofort wieder wie zu Hause gefühlt und sich mit Davina und Toni prächtig vertragen...

und hier ein paar Bilder aus der Ferienzeit 2013 bei uns:


Lola


Anfang September 2012 habe ich mich entschlossen, noch mal einen Pflegi aufzunehmen. Es war keine andere PS zu der Zeit frei und Toni hatte sich ja schon gut bei uns eingelebt. Mein vierter war das dann innerhalb eines halben Jahres.

Auch Lola kam - wie Toni - aus Mallorca.

Als ich sie abholen wollte, kam sie nicht aus der Box raus, sondern bellte jeden an und verzog sich in die hinterste Ecke. Also nahm ich Box samt Hündin mit. Sie war grad mal ca. ein halbes Jahr alt.

Mit viel Geduld gelang es mir, sie mit trockenen Brotbällchen rauszulocken und danach merkte sie ganz schnell, dass es gut geht und sie tobte mit meinen Beiden durch die gesamte Wohnung. Lola ist eine richtige Schönheit - ihre Augen!! unbeschreiblich!! 

Schnell hatte sie auch Interessenten gefunden. Lola hat sich ängstlich in die letzte Ecke verkrochen und wollte sich nicht anfassen lassen. Nach einiger Zeit konnte ich sie aber überzeugen, dass auch die unser Gast nicht böse ist und ihr nichts tun will.

Letztendlich hat sie sich aber für die Hündin entschieden, die zusammen mit Lola nach Deutschland gereist war.

Schon lange hatte ich bemerkt, dass Lola sich Stefan als Herrchen ausgesucht hatte. Nur Stefan war sich nicht so sicher, denn er ist ja den ganzen Tag nicht zu Hause und Franzi müsste sich dann nicht nur um ihren eigenen Hund, sondern auch noch um Lola kümmern. 

Ich war bereit, Lola solange bei mir zu behalten, bis Stefan die Wohnung fertig hatte und alles seine Ordnung hatte und freute mich riesig, dass Lola ein neues Familienmitglied werden würde. ICH adoptierte sie quasi für Stefan und Anfang Oktober zog sie zu Stefan in ihr neues Zuhause und zu ihrem Hundekumpel 'Knödel'.



Gina


Wieder einmal wurde jemand gesucht, der einem armen Wesen aus dem spanischen Tierheim ein Pflegeplätzchen bieten konnte. Und so kam ich dann zu meinem fünften Pflegi. 

Gina war schon eine Omi. Sie hatte ein Auge verloren, wobei keiner wusste, wie das passiert ist. Sie kam aus demselben Tierheim wie Davina. Als ich sie abgeholt habe, bekam ich jede Menge Tabletten mit, die sie täglich brauchte - alle für ihr Herz!

Sie fasste schnell Vertrauen zu mir und wich nicht von meiner Seite. Sie fühlte sich sichtlich wohl bei uns. Doch nach nicht mal einer Woche wurden ihre Beschwerden immer schlimmer. Ihr Herzchen hatte wohl die lange Fahrt im Auto von Spanien hierher nicht verkraftet. Am Ende musste ich sie sogar in den Garten tragen, damit sie ihr Geschäft verrichten konnte.

Mein Tierarzt bestätigte, was ich eigentlich täglich von morgens bis abends sah: sie quälte sich zusehends mehr und keuchte, würgte und es rasselte in ihrem Körper - sie bekam kaum noch Luft.

Ich musste sie leider nach nur einer Woche bei mir über die Regenbogenbrücke gehen lassen. Bei meinem Tierarzt schlief sie in meinen Armen ein. 

Wir waren alle traurig, denn sie gehörte irgendwie schon richtig zur Familie, obwohl sie ja nur in Pflege bei mir war.


Percy


am 22. November 2012 kam ich überraschend zu meinem sechsten Pflegi. 

Eine Bekannte aus dem Tierschutz hatte Percy in Pflege, nun musste sie für eine Woche nach Berlin fahren und wusste nicht, wohin mit ihrem Pflegehund. Ich besuchte sie mit Toni und Davina, um zu sehen, ob sich die drei vertragen. Es gab keine Schwierigkeiten und deshalb konnte Percy bei uns einziehen, bis ihre Pflegemama wieder aus Berlin zurück war. Ich kannte Percy schon, denn er war mit dem selben Trapo nach Deutschland gekommen wie Gina.


Farli und Lupita


Anfang Dezember 2012 bekam ich eine Anfrage von einer befreundeten Tierschützerin bezüglich eines Notfalles auf einer spanischen Pflegestelle. Zwei ältere Hundedamen sind zur Zeit ganz alleine in einer Wohnung, da ihre Pflegemama überraschend krank wurde und jetzt auf der Intensivstation eines Krankenhaues lag. 

Ich überlegte nicht lange und war einverstanden, dass die Beiden zu mir kommen können - das waren dann Pflegi sieben und acht.

Farli und Lupita fühlten sich von Anfang an richtig wohl bei mir - wohl gemerkt: bei MIR! Leider wollten sie von Davina und Toni nichts wissen. Aber das machte meinen Beiden nichts aus. Leider kämpfen aber unsere beiden Gasthunde um den besten Platz neben mir und bekämpfen sich sogar ganz schlimm! Lupita markiert außerdem überall in der Wohnung 'ihr' Revier, wie ein Rüde. 

Nach drei Tagen bekam ich die Nachricht, dass die Pflegemama der Beiden verstorben ist - ihre letzten Gedanken galten Farli und Lupita.

Von Anfang an hatten Beide starken Husten - beim Tierarzt stellte sich dann  heraus, dass sie 'Zwingerhusten' haben.

Nach kurzer Zeit hatte ich sie gesund gepflegt. Leider meldeten sich keine Interessenten für sie und ich konnte sie nur bis 22. Dezember bei mir behalten, denn ich war von Stefan und Franzi zu einem Urlaub eingeladen.

Einen Tag vor meinem Urlaub brachte ich die Beiden in eine andere Pflegestelle. Kurz darauf hatten Beide ein getrenntes Zuhause gefunden.



Anfang Januar 2013 machten die drei Hunde von Martina für eine Woche Ferien bei mir, weil sie in dieser Zeit in Mallorca war.

Nachfolgend ein paar Bilder aus der Zeit...


Krispy


Martina wollte dann Mitte Januar zwei Pflegis für mich aus Mallorca mitbringen. Bei diesem Flug gab es allerdings Schwierigkeiten, da ganz plötzlich Eisregen einsetzte. Der Flieger durfte nicht in Saarbrücken landen und musste nach Karlsruhe ausweichen. Also habe ich dann Krispy, meinen neunten Pflegi, am nächsten Tag bei Martina abgeholt.

Der andere Pflegi kommt erst in einer Woche von Mallorca zu mir.

Krispy ist eine ganz tolle kleine Hündin und hatte auch gleich mehrere Interessenten - doch erst am 20. Februar hatte sie dann das passende Zuhause gefunden und fühlt sich dort seitdem 'pudelwohl'.


Bill


Pflegi Nummer zehn kam dann eine Woche nach Krispy mit dem Flieger aus Mallorca. Ihn holte ich dann bei normalem Wetter am Flughafen in Saarbrücken ab.

Ein bildhübsches kleines Kerlchen, was stürmisch von meinen drei 'Damen' empfangen wurde.

Leider hatte er von Anfang an Durchfall - eine besondere Art von Würmern waren schuld! Allerdings war er mittels Tabletten schnell davon befreit.

Auch er hatte von Anfang an einige Interessenten, bis dann endlich die passende Familie kam. Und das war von der ersten Sekunde an sehr deutlich zu sehen: Bill sprang der Frau auf den Arm und wollte dort einfach nicht mehr runter...

Der Vertrag war schnell gemacht und Bill konnte noch am gleichen Abend in sein neues Zuhause einziehen. Ihm geht es seitdem sehr gut dort. Inzwischen ist er umgezogen in ein größeres Haus mit richtig großem Garten - das habe ich erfahren, weil ich am 26. Juli 2014 eine Nachricht und ein Bild (letztes Bild im Album) per fb von seinem Herrchen erhalten habe:


"Viele grüße von Bill. Er ist groß geworden und ein ganz lieber. Wir sind zwischenzeitlich aufs land gezogen und er fühlt sich pudelwohl. Nàchste Woche geht's in Urlaub. Er ist ein ganz braver und man kann ihn überall mitnehmen."



Pancho





Dulci